Schule    Beratung    Kontakt    ☎︎ +49 (0)2151 64 72 03    ✉ info@fpsn.de    Presse

Praktikum

Berufspraktikum – Hilfe zur Berufsfindung in der Sekundarstufe I

In der achten und neunten Klasse erteilen wir an unserer Schule das Fach „Arbeitslehre/Politik“. Viele Wirtschaftsunternehmen beklagen in den unterschiedlichen Medien immer wieder die mangelnden Kenntnisse deutscher Schüler, was schon bei deren Bewerbung um einen Ausbildungsplatz scheinbar deutlich wird.

Deshalb bereiten wir unsere Schüler sukzessiv auf diesen Bewerbungsprozess vor, indem wir ihnen die notwendigen theoretischen Kenntnisse vermitteln und dann ein gezieltes praktisches Bewerbungstraining starten, bevor sie dann in der neunten Klasse ein dreiwöchiges Betriebspraktikum absolvieren. In diesen drei Wochen haben unsere Schüler die Möglichkeit, sich gemäß ihres Berufswunsches ein Bild von ihrem „Traumberuf“ zu machen. Damit sie ihre Vorstellungen vom jeweiligen Beruf und die Realität überprüfen können, fertigen sie eine Praktikumsmappe an, in der sie u. a. auch schriftlich ihre Vorstellungen des Berufsbildes, ihre „Ängste“ und „Hoffnungen“ bezüglich des Praktikums formulieren. So können sie nach erfolgreichem Abschluss des Betriebspraktikums eigenständig überprüfen, wie realistisch Ihre Vorstellungen über das Berufsleben war und ist.

Unsere Schülerinnen und Schüler erleben ihr Praktikum recht unterschiedlich: manche fühlen sich in ihrem Berufswunsch bestätigt und sehen darin die Motivation, sich besonders auf ihre externe Prüfung zum Erwerb des Mittleren Bildungsabschlusse (Fachoberschulreife) vorzubereiten. Oftmals erleben wir aber, dass ein Großteil unserer Schüler vom ursprünglichen Berufswunsch abweicht und den Entschluss fasst, zuerst eine gute Prüfung zum Erwerb der Fachoberschulreife abzulegen, um dann die Allgemeine Hochschulreife (Abitur) anzustreben.

Für uns ist es sehr erfreulich, dass wir aus den unterschiedlichen Unternehmen in den vergangen Jahren stets ein positives Feedback bezüglich der Praktika unserer Schüler erhalten haben. Manche Unternehmen bieten unseren Schülern sofort einen Ausbildungsplatz an, andere Firmen bitten uns, unsere Schülerinnen und Schüler über Ausbildungsplätze in deren Betriebe zu informieren.